Navigation

Fortschritt für Demenz-Patienten - Abschlussbericht zur Evaluation der Station Silvia

Für Menschen mit einer Demenz ist eine Krankenhaus-Behandlung oft mit einer Verschlechterung der Demenzsymptome verbunden. Dass es auch anders geht, zeigt eine neue Evaluationsstudie des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung (DIP). Über drei Jahre begleiteten die Forscher die Versorgung von 400 Patienten auf Station Silvia, einer "special care unit" im Malteser Krankenhaus St. Hildegardis in Köln. Die Studie zeigt: Mobilität, geistige Fähigkeiten und die Alltagskompetenz der Patienten verbesserten sich während des Aufenthaltes dort deutlich.

Ein weiterer positiver Befund: Die überwiegend hochbetagten Patienten wurden nicht am Bett fixiert, um zum Beispiel ihr "Weglaufen“ zu verhindern, wie es vielfach im Krankenhaus noch der Fall ist. Prof. Michael Isfort, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des DIP: "Fixierungen sind vermeidbar und keine natürliche Begleiterscheinung einer Krankenhausbehandlung."

Persönliche positive Erfahrungen mit der Versorgung auf Station Silvia hat auch Regina Schmidt-Zadel, die Vorsitzende der NRW-Alzheimer Gesellschaft: "Das St. Hildegardis hat seine Beschäftigten zu Experten zum Thema Demenz geschult und fördert innerhalb des Krankenhauses eine interdisziplinäre Zusammenarbeit aller verantwortlichen Kräfte." Einen außerordentlich guten Eindruck gibt auch die Angehörige einer demenziell Erkrankten wieder, deren Mutter kürzlich auf Station Silvia versorgt wurde.

Die Malteser fordern, diesen Fortschritt in der Versorgung und Behandlung von Menschen mit Demenz durch eine adäquate Finanzierung flächendeckend zu ermöglichen. Der Geschäftsführer der Malteser Deutschland, Dr. Franz Graf von Harnoncourt: "Akut erkrankte Menschen mit einer Demenz können im Krankenhaus so versorgt werden, dass sie gestärkt wieder entlassen werden. Jetzt sind die Politik und die Kostenträger gefragt, die Refinanzierung sicherzustellen. Aktuell ist dies nur durch Eigenmittel möglich. Unter der gegebenen Krankenhausfinanzierung ist das für die meisten Häuser nicht zu leisten."

Hier gibt es den Abschlussbericht als PDF-Download.
Den vollständigen Text der Pressemitteilung mit weiteren Aussagen zur Evaluation finden Sie unter Aktuelles

 

 

Malteser - sehen, was ist, und machen, was geht.

Sehen, was ist, und machen, was geht, ist handlungsleitend für die Arbeit der Malteser. Genaues Hinschauen auf den einzelnen Menschen mit einer Demenzerkrankung und seine vorhandenen Fähigkeiten ist die Grundlage für eine gezielte Förderung der vorhandenen Ressourcen und die Unterstützung der Angehörigen.

Die Malteser zeigen hier und auf den folgenden Seiten, was sie darunter verstehen:
Freude am Leben, gute Momente und Perspektive für Erkrankte wie Angehörige über die Krankheit hinaus.

Das Buch zur Demenz

Das Buch!

Malteser (Hrsg.): "Mit Demenz leben - Den Alltag gestalten"

Das Leben mit einer Demenzerkrankung ist täglich eine neue Herausforderung. Trotzdem gibt es mehr gute als schwierige Momente - wenn man weiß, worauf es ankommt.

Die Malteser sind schon lange im Bereich der Demenzarbeit unterwegs und haben sich von Silviahemmet inspirieren lassen. Jetzt haben sie ihre Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst. Das erste Exemplar - die "Number One" - haben sie Königin Silvia von Schweden persönlich überreicht. 

Das Buch gibt Erkrankten und allen, die sie begleiten, die Möglichkeit, sich ausführlich über das Krankheitsbild inkl. Diagnostik und Therapieangebote zu informieren.

Hier gibt es einen Einblick ins Buch, das im Buchhandel erhältlich ist. Bestellungen sind allerdings auch beim Verlag  möglich.

Publikationen/Filme

Vorträge zur Arbeit der Malteser, Filme und Materialien finden sich hier im Download-Bereich.

Weitere Informationen

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Ursula Sottong
Fachstelle Demenz
Tel. (0221) 9822-592
E-Mail senden

Demenz in der Malteser-Strategie

Die Malteser haben das Thema Demenz im Fokus. An erster Stelle stehen Schulung und Ausbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die Gesamt-Strategie finden Sie als PDF hier.

For all those who are interested in learning about the Malteser Dementia strategy please open the document in English here.

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7