Navigation

Corona und Demenz - Wissenswertes für Angehörige

Corona ist der Super-Gau für Menschen mit Demenz und stellt sie wie ihre Angehörigen vor besondere Herausforderungen. An Demenz erkrankte Menschen haben Schwierigkeiten, die veränderte Situation und die damit verbundenen Auflagen, vor allem die Kontakteinschränkungen und Hygienemaßnahmen, zu verstehen oder sich daran zu erinnern. Zudem verlieren sie schneller ihre kognitiven Fähigkeiten, wenn die sonst übliche Aktivierung fehlt. Angehörige sind dadurch stärker als bisher belastet. Was Angehörige für Menschen mit Demenz und vor allem auch sich selbst tun können haben die Malteser in einem Flyer zusammengefasst.

Tipps in Zeiten von Corona

Die aktuelle Corona-Situation fordert alle heraus - Hilfebedürftige wie Helfende. Die Malteser bieten vielfache Unterstützung an, sei es durch konkrete Aktionen wie Einkaufsdienste als auch durch Ratschläge für besondere Risikogruppen. Mehr dazu hier.

Dazu gehören u.a. auch Tipps für pflegende Angehörige und ein filmischer Beitrag zu Malteser Tipps in Corona-Zeitenmit der Gesundheitswissenschaftlerin Dr. Ursula Sottong.

E-Learning Demenz - Sie wollen mehr darüber wissen? Dann ...

... geht es hier zum Malteser E-Learning Demenz. Nach einer unkomplizierten Registrierung und dem Einloggen mithilfe des automatisch generierten Passworts lernen Sie die Grundlagen des Krankheitsbilds Demenz und die wichtigsten Demenzsymptome kennen. Sie bekommen praktische Tipps und erfahren, wie Sie mit Menschen mit Demenz in Kontakt kommen und bleiben können. Ihre ganz persönliche "Basiskompetenz" Demenz können Sie sich am Ende in einem kleinen Abschlussquiz beweisen.

"Vermisst" - wenn Menschen mit Demenz verloren gehen

Wenn ein Mensch mit Demenz das Haus verlässt und "verloren geht", muss es meistens schnell gehen. Deshalb sollte man vorbereitet sein: mit Angaben zur Person, einem aktuellen Foto und weiteren Hinweisen, die der Polizei bei der Suche helfen.
Der Malteser Flyer  bietet nützliche Tipps und ein Dokument für den Notfall - den Personenbogen. Mehr Informationen finden Sie in einer ausführlichen Broschüre, die bei der Fachstelle Demenz angefordert werden kann, und in einem anschaulichen Kurzfilm.

Auf dem Weg zum Demenzsensiblen Krankenhaus

Das Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz soll sich zu einem demenzsensiblen Krankenhaus entwickeln. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts. Aktuell ist jetzt die Angehörigensprechstunde eingerichtet worden. Mehr zu diesem Projekt finden Sie hier als Download oder auch hier als Lesedatei.​​​​​​​

In Würde sterben ...

Die Begleitung von Menschen mit Demenz und deren Angehörige durch den Sterbeprozess ist je nach Schweregrad der Demenz eine herausfordernde Aufgabe.
Die Malteser wollen die Begleiterinnen und Begleiter darauf vorbereiten und haben ein Curriculum samt Begleitheft erstellt und herausgegeben, das jetzt in den Schulungen im Rahmen der Hospizarbeit zum Einsatz kommt.

Mehr Infos dazu bei der Malteser Fachstelle Demenz und bei der Malteser Fachstelle für die Hospizarbeit.

Das Buch zur Demenz

Malteser (Hrsg.): "Mit Demenz leben - Den Alltag gestalten"

Das Leben mit einer Demenzerkrankung ist täglich eine neue Herausforderung. Trotzdem gibt es mehr gute als schwierige Momente - wenn man weiß, worauf es ankommt. Dieses Buch gibt Erkrankten und allen, die sie begleiten, die Möglichkeit, sich ausführlich über das Krankheitsbild inkl. Diagnostik und Therapieangebote zu informieren.

Hier gibt es einen Einblick ins Buch, das im Buchhandel erhältlich ist. Bestellungen sind allerdings auch beim Verlag  möglich.

Publikationen/Filme

Vorträge zur Arbeit der Malteser, Filme und Materialien finden sich hier im Download-Bereich.

Malteser Demenz-Blog

Demenz in Zeiten von Corona

In Zeiten von Corona stehen Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen vor besonderen Herausforderungen. Viele Tagesroutinen,…

[mehr]

Demenz vorbeugen – am besten mit Sport und Bewegung

Text: Larsen Lechler „Regelmäßige körperliche Aktivität ist nach derzeitigem Wissen vermutlich die beste Alzheimerprävention – besser als…

[mehr]

Kein Recht auf Reha mit Demenz? So einfach geht es nicht!

Auch Menschen mit Demenz können sich den Oberschenkelhals brechen und auch sie bedürfen nach der Operation einer stationären…

[mehr]

Gesundheitsminister Spahn will Demenz besiegen. Und in der Zwischenzeit?

„Demenz ist so gut wie nicht behandelbar“. Das sagt jemand, der von Berufs wegen etwas davon verstehen muss: Gesundheitsminister Jens...…

[mehr]

Weitere Informationen

Kontakt

Nina Basteck
Leiterin der Fachstelle Demenz
Tel. (0221) 9822-2664
E-Mail senden

Silviahemmet

Seit 2009 kooperieren die Malteser mit der schwedischen Stiftung Silviahemmet und setzen die Palliative Philosphie nach Silviahemmet konkret in ihren Angeboten um.

Fachstelle Demenz

Die Fachstelle Demenz begleitet fachlich die Dienste der Malteser, entwickelt Konzepte, Curricula & Materialien und steht für Anfragen zur Verfügung.

St. Anna Stift

Kooperationspartner der Fachstelle Demenz ist die St. Anna Stift Kroge GmbH, die über Swedish Care International (SCI) mit der Silviahemmet Stiftung verbunden ist.

Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax Bank  |  IBAN: DE10370601201201200012  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7